Hammer Poker Open
Die Hammer Poker Open sind seit diesem Jahr eine p[...]
30.03.2014
12.03.2014
Review 6th Hammer Poker Open 2014
Jonas Boeckmann bezwang im gestrigen Heads-Up Ingo[...]
01.03.2014

Die neue Hammer Poker Open-Midweek-Series 2012 ist am 28.03.2012 erfolgreich gestartet. 40 Spieler fanden an einem Mittwoch den Weg in das HSV-Sport-Casino.

Am Start natürlich auch die Ranglisten-Leader Stefan Schröter und Udo Widra. Nachdem Schröter beim letzten Turnier, die 3rd Hammer Poker Open, mit einem dritten Platz die Spitze erobert hatte, konnte Widra heute zurückschlagen, dazu später mehr.

Trotz des riesigen Startstacks von 50.000 Chips schied bereits nach knapp 40 Minuten der erste Teilnehmer aus, mit FullHouse König10 gegen FullHouse Ass10 durfte er sich aber keine Vorwürfe machen. Nach ca. 2 1/2 Stunden war das Teilnehmerfeld auf 30 dezimiert und es begann das große Ausscheiden. Keine Stunde später waren weniger als 20 Spieler im Rennen, unter anderem war auch Ranglisten-Leader Stefan Schröter inzwischen ausgeschieden.

Etwas weniger als 4 Stunden waren gespielt, als es zum Final-Table kam. Udo Widra war dabei und nutzte seine Chance zur Rückkehr an die Spitze. Mit Platz 7 zog er an Punkten gleich und ist nun wieder Ranglisten-Leader dank der höheren Anzahl an HPO-Siegen.

Sieger des Abends wurde Björn Hustadt, der gegen 0.40 Uhr jubeln durfte. Unterlegener Heads-Up-Gegner war Swen Marquardt, der seine ersten Ranglisten-Punkte sammelte. Mesut Göl durfte sich als 3. ebenfalls über einen Allee-Center-Gutschein freuen. Auf Platz 4 und 5 landeten Jakob Hübert und David Heckmann. Die Top5 haben aufgrund des erweiterten Teilnehmerfeldes jeweils ein Freeticket für die Hammer Poker Open erhalten.

Michael Platzek, bisher Platz 15 der ewigen HPO-Rangliste, wurde 6. und schiebt sich damit auf Platz 13 vor. Komplettiert wurde der Final-Table durch Widra (7.), Matthäus Mrugalla (8.), Holger Neumann (9.) und Ralf Schürkamp (10.)

Klassement:

1. Björn Hustadt
2. Swen Marquardt
3. Mesut Göl
4. Jakob Hübert
5. David Heckmann
6. Michael Platzek
7. Udo Widra
8. Matthäus Mrugalla
9. Holger Neumann
10. Ralf Schürkamp


(v.l.): Stefan Binger, David Heckmann (5.), Björn Hustadt (1.), Mesut Göl (3.), Swen Marquardt (2.), Jakob Hübert (4.)