Hammer Poker Open
Die Hammer Poker Open sind seit diesem Jahr eine p[...]
30.03.2014
12.03.2014
Review 6th Hammer Poker Open 2014
Jonas Boeckmann bezwang im gestrigen Heads-Up Ingo[...]
01.03.2014

Am 14.11.2009 kämpften 25 Pokerfans um den Titel des besten Headhunters. Der erstmalig ausgetragene Hammer Poker Open Headhunter-Cup wurde zu einem unterhaltsamen Abend, der in seinen letzten Zügen zahlreiche spannende All-Ins beinhaltete.

Frei nach dem Motto des Highlanders: "Es kann nur einen geben" gab es auch nur EINEN. Thomas Scherer übernahm in der zweiten Spielrunde die Tabellenspitze und baute die Führung konstant weiter aus. Sensationelle 28-mal eliminierte Thomas Scherer einen Gegner, unschlagbare 36000 Chips tauschte er in Punkte um. Zudem wurde er selbst nur ein einziges Mal eliminiert und wurde mit 65 Punkten und 47 Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Kai Wittmann ein mehr als verdienter Sieger.

Kai Wittmann errang den Vizetitel erst in der letzten Hand, als er drei Spieler eliminierte und somit auf 18 Punkte kam. Nur einen Punkt weniger hatten Philipp Klatt und Ulrich Neumann auf dem Konto. Klatt wurde dank der höheren Anzahl an eliminierten Spielern Dritter. Den letzten preisträchtigen Platz belegte Michael Ketzenberg.

Alles in allem war dieser Modus auch für uns eine interessante Erfahrung. Besonders in der vierten und letzten Spielrunde kam es zu vielen überraschenden All-Ins, so dass mehrfach nur noch auf Glück gezockt wurde. Wir werden uns Gedanken machen, wie der Headhunter-Cup optimiert werden könnte. Über Feedback, ob positiv oder negativ, und Verbesserungsvorschläge von allen Teilnehmenden würden wir uns natürlich sehr freuen.

Zur Räumlichkeit sei gesagt, dass wir aufgrund der geringeren Teilnehmerzahl in das Clubzimmer des Sport-Casinos ausgewichen waren. Dieses war aufgrund des geringeren Platzes und der gleichzeitig stattfindenden (sehr lauten) Veranstaltung im Saal keine gelungene Idee. Zukünftig werden unsere Turniere wieder ausschließlich im großen Saal stattfinden!

Klassement:

1. Thomas Scherer
2. Kai Wittmann
3. Philipp Klatt
4. Ulrich Neumann
5. Michael Ketzenberg
6. Jakob Hübert
7. Krischan Vegelahn
8. Klaus Markmeier


(v.l.): Stefan Binger, Michael Ketzenberg (5.), Thomas Scherer (1.), Kai Wittmann (2.), Philipp Klatt (3.), Ulrich Neumann (4.), Mathias Binger